Montag, 22. August 2011

heimatlos?!

ich muss zweimal hingucken. ein junge, etwa in meinem alter,
unscheinbare klamotten, liegt dort mitten in der nacht,
und ist am schlafen. arme überkreuzt vor der brust,
als wollte er keinen an sich ran lassen und sich schützen.
auf dem ersten blick denke ich, ist er ebend müde.
auf dem zweiten blick erkenne ich seine blasse haut,
und sein zusammengefallenes gesicht.
gekennzeichnet von drogen?!
seine zehennägel sind eine mischung aus blau und schwarz,
er wirkt ungewaschen und fast dreckig.
meine ubahn kommt, ich werfe einen letzten blick auf den jungen,
der immer noch regungslos dort liegt und schläft.
noch viel später muss ich an ihn denken und frage mich, was er jetzt wohl macht.




am nächsten abend geht es wieder mit der ubahn durch die gegend.
vorbei an den unterschiedlichsten leuten, die alle und in voller hektik aneinander vorbeihetzen.
ich beobachte jeden einzelnen, und plötzlich fällt er mir wieder auf.
die selben klamotten, die gleiche haltung, nur eine andere bank.
aber wieder am schlafen, wieder dieses eingefallene gesicht.
menschen hetzen auch an ihm vorbei, würdigen ihn keines blickes.
wieso wird ihm nicht geholfen? oder wollte er etwa nicht, dass ihm geholfen wird?
aber wieso sonst sollte er sich an so einem öffentlichen platz hinlegen?
ehe ich weiter denken kann, fährt die ubahn schon weiter,
vorbei an dem junge, der doch noch so jung ist..
ich würde gern seine geschichte hören, und wissen, wieso er die tage und nächte so verbringt.
wieso er so hilflos und einsam aussieht.
- ich würde ihm gern helfen.




____________________

Gestern habe ich doch wirklich ein vierblättriges Kleeblatt gefunden
- ich meine, früher habe ich stundenlang danach gesucht, überall und immer.
& gestern war es plötzlich da! :)










Es ist schön, dass es Dich gibt ! ♥






xxx


Kommentare:

  1. glück kommt immer unverhofft :) ihr seid ein schönes paar :)
    lg summer

    AntwortenLöschen
  2. vielleicht kannst du ihn ja beim nächsten mal einfach mal ansprechen?vielleicht teilt er seine geschichte mit dir und ist sogar froh darum, dass jemand fragt?

    AntwortenLöschen
  3. OH! Du musst dein Kleeblatt unbedingt in einem Buch pressen. Meine Mum ha immernoch die Kleeblätter aus ihrer Jugend. :) Eine schöne Erinnerung. :)

    Der Text ist übrigens sehr anregend. Ich mag, dass ein Blog Lyrisch angehaucht ist und nicht nur so ein Modedingbumsblog. :)

    AntwortenLöschen
  4. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen